Naturschutzgroßprojekt Mittelelbe-Schwarze Elster

Projektträger ist die Heinz Sielmann Stiftung, die in der Schlossstraße 27 in Wittenberg ein Projektbüro eingerichtet hat. Die Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe agiert als enger Kooperationspartner.

Das Projektgebiet umfasst die rezente Aue sowie Teile der Altaue der Elbe (von Pretzsch bis Wittenberg) und der Schwarzen Elster (von Jessen bis zur Mündung).

Ziele des Projektes sind unter anderem:

  • Erhalt und Verbesserung der lateralen Anbindung der Auen an den Elbstrom, Reduktion der Sohlerosion im Elbstrom
  • Verbesserung des Wasserrückhalts in der Aue
  • Erhalt und Wiederherstellung von Auengewässern mit dauerhafter und temporärer Wasserführung als Reproduktions- und Rückzugsraum für flussauentypische Pflanzen- und Tierarten
  • Wiederherstellung einer naturnahen Morphodynamik der Schwarzen Elster mit aktiver Seitenerosion
  • Erhalt und partielle Wiederherstellung artenreichen Auengrünlandes und naturnaher Auwaldbestände

Und hier ein Auszug aus der Liste der bisher angedachten Maßnahmen:

  • Wiederanbindung und Teilentschlammung von Altwasser in der rezenten Aue der Elbe (insbesondere Alte Elbe Bösewig, Klödener Riß, Bleddiner Riß)
  • Teilentschlammung / ökologische Sanierung von Kolken und Altwassern in der Altaue
  • Flussrevitalisierung an der Schwarzen Elster
  • Grünlandextensivierung in ausgewählten Gebietsteilen
  • kleinflächig Sicherung und Initiierung von Hartholzauwald und Weichholzauwald

Das Vorhaben ist in 2 Projektphasen unterteilt:

Projekt I: geplante Laufzeit 2020 bis 2023; Inhalt: Planung und Genehmigung der in Projekt 2 umzusetzenden Maßnahmen, dazu Erarbeiten eines PEPL

Projekt II: Laufzeit ist die auf Projekt I folgenden 10 Jahre; Inhalt: Umsetzung der Maßnahmen

Weitere Informationen

zurück zum Anfang