Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  
Presse
Zurück zur Übersicht

Dr. Hermann Onko Aeikens eröffnete am 24. Juni Ausstellung im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Dr. Hermann Onko Aeikens eröffnete am 24. Juni Ausstellung im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Magdeburg ist die einzige deutsche Landeshauptstadt, die in einem deutschen UNESCO Biosphärenreservat liegt. Eine Ausstellung im Foyer des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt informiert nun Besucher des Hauses über dieses einzigartige Schutzgebiet – das Biosphärenreservat Mittelelbe.

Am 24. Juni 2014 eröffnete Dr. Hermann Onko Aeikens, Minister für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt zusammen mit Rolf Warschun, Leiter des Magdeburger Umweltamtes, dem Biosphärenreservatsleiter Guido Puhlmann und weiteren Gästen diese Ausstellung in Magdeburg.

Für Konzept, Planung und Gestaltung der Ausstellung zeichnete die Agentur ö_konzept aus Halle verantwortlich, deren Geschäftsführer Hans-Ulrich Werchan ebenfalls die Eröffnung begleitete.

Auf nur ungefähr 50 Quadratmetern Ausstellungsfläche stellt sich die Elbauenlandschaft als Lebensraum einer Vielzahl von seltenen Tier- und Pflanzenarten und gleichzeitig historische Kulturlandschaft vor. Dabei kommen sowohl Konflikte in den Ansprüchen zwischen Naturschutz und Nutzung zur Sprache, als auch die Perspektiven nachhaltiger Entwicklung.

Unter der Überschrift „Vision und Verantwortung“ wird auf das Weltprogramm „Man and Biosphere“ verwiesen. Die Displays „Schutz und Entwicklung“ bieten eine geografische Übersicht über das Biosphärenreservat Mittelelbe.

„Lebensraum und Rückzugsgebiet“ ist der Themenbereich überschrieben, der sich mit den Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt der Elbaue befasst. Filmsequenzen vom Simank-Filmteam über die Landschaft und Artenvielfalt im Biosphärenreservat Mittelelbe laden hier zum Verweilen und Entspannen ein.

Der Bereich „Natur- und Kulturlandschaft“ beschäftigt sich mit der vielgestaltigen Landschaft an der Mittelelbe und deren Prägung durch den Menschen aus kulturhistorischer Perspektive.

Unter „Heimat und Chance“ kommen Persönlichkeiten zu Wort, die im Biosphärenreservat leben und arbeiten. Sie positionieren sich zum Anspruch der Modellregion, ein Gleichgewicht zu entwickeln zwischen Kultur, Natur und wirtschaftlicher Nutzung durch den Menschen. Auch Naturereignisse wie Hochwasser sind Teil der Betrachtung.

Eine Installation von maßstabgerechten Vogelmodellen im Luftraum des Foyers symbolisiert den Artenreichtum des Gebiets und belebt den Eingangsbereich.

Bild: Hans-Ulrich Werchan, Guido Puhlmann, Rolf Warschun , Dr. Milch (MLU), Dr. Hermann Onko Aeikens
Bildautor: Mirko Pannach
Bilddownload (bei Autorennennung):  www.mittelelbe.com/mittelelbe/upload/4_presse/2014_ausstellung/20140624Eroeffnung_Foyer-Ausstellung_MLU_MD_l_Minister_Herr_Onko_Bildautor_Mirko_Pannach_.JPG

 
Signet UNESCO MaB