Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  
Presse
Zurück zur Übersicht

Neue Informationsstelle Magdeburg eröffnet

Außengelände der Infostelle Magdeburg
Infostelle Magdeburg des Biosphärenreservates Mittelelbe - Innenbereich
v.r. OB Magdeburg Lutz Trümper,Geschäftsführer Ö - Konzept Halle, Hans-Ulrich Werchan,Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalts, Klaus Rehda und der Leiter des BR Mittelelbe, Guido Puhlmann
Gäste
v.l. Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalts, Klaus Rehda,Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper und Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe Guido Puhlmann

Standort am Wissenschaftshafen und am Elberadweg - Neubau „Schiff“ mit Ausstellung ist attraktiv, besucherfreundlich, passt thematisch zu Fluss und Biosphärenreservat Mittelelbe    

Dessau/Oranienbaum/Magdeburg: Die Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe eröffnete am, 26.April 2018 mit einer feierlichen Veranstaltung ihre neue Informationsstelle Magdeburg. Das 2017 neu gebaute Haus in Gestalt eines Schiffs beherbergt fortan eine Ausstellung mit dem Titel „Wildes Leben am Strom“ sowie weiteres Informationsmaterial zum Biosphärenreservat Mittelelbe, seinem charakteristischen Flussauengebiet, dem Naturraum, Arten, Schutzzielen und Entwicklungsaufgaben, die sich daraus ableiten. Besucher aus nah und fern sind herzlich zum Besuch der Ausstellung eingeladen, der Eintritt ist frei.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe, Guido Puhlmann, sprachen der Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper, und der Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalts, Klaus Rehda, Grußworte und eröffneten somit die Infostelle pünktlich zur beginnenden Radfahr- und Besuchersaison 2018. 

Hintergründe:

Die Informationsstelle Magdeburg schließt im rund 126.000 ha großen und langgestreckten Biosphärenreservat Mittelelbe eine räumliche Lücke zwischen den Informationszentren Haus der Flüsse (Havelberg) im Norden und Auenhaus (Oranienbaum) im Süden des Reservats. Beide Infozentren liegen rund 150 Straßenkilometer voneinander entfernt. Eine dezentrale und gut verteilte Lage von weiteren Besucherinformationsstellen (und deren gute Erreichbarkeit) ist daher eminent und wirksam für die Vermittlung der Informationen in der Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation.

Das Gebäude der Magdeburger Infostelle liegt an einem stadtnahen Seitenarm der Elbe, zwischen dem Hafenbecken des Wissenschaftshafens und der kleinen Hubbrücke. Sehr vorteilhaft für den inhaltlichen Kontext zu Natur und aktiver Naturerkundung  ist die Lage am Elberadweg. Der Zustrom naturinteressierter Gäste, ganz gleich ob zielgerichtet oder zufällig, ist der Infostelle daher sicher. In unmittelbarer Nähe des Gebäudes befindet sich ein technisches Denkmal der Elbeschifffahrt - der Kettenschleppdampfer „Gustav Zeuner“.  Dieser ist der einzige erhaltene Kettendampfer, der vor etwas mehr als einhundert Jahren, zur Zeit der Kettenschifffahrt, auf der Elbe verkehrte.

Als förderlich und praktisch erweist sich zudem die Kooperation mit dem Café „Treibholz“, welches die zweite Gebäudehälfte belegt. Der Wirt des Cafés und seine Mitarbeiter stehen für allgemeine Besucherfragen zum Biosphärenreservat zur Verfügung und halten auch Informationsmaterialien zum Gebiet bereit. Daher ist keine ständige personelle Besetzung der Infostelle durch Mitarbeiter der Reservatsverwaltung nötig.

Einige Fakten:

-  Neubau „Schiffskörper“ aus 2017, Werner-Heisenberg-Str. 45, Gebäudeeigentümerin ist die Stadt Magdeburg;

-  Ausstellung zum Biosphärenreservat Mittelelbe „Wildes Leben am Strom“ auf etwa 40 m², andere Gebäudehälfte bewirtschaftet der Gastronom Jan Walsleben mit Café „Treibholz“;

-  Konzipiert und errichtet wurde die Ausstellung durch Ö-Konzept, Werbe- und Kommunikationsagentur aus Halle/Saale;

-  Zwischen 2011 und 2017 war die Infostelle zunächst im Foyer der „Denkfabrik“ im Wissenschaftshafen untergebracht.  Mit dem stilisierten Schiffskörper und der darin liegenden neuen Ausstellung wurde nunmehr eine optisch passendere und besucherfreundlichere  Alternative gefunden.

Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe 
Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation
Susanne Reinhardt
Tel.: 034904-421 127
Mail: susanne.reinhardt@bioresme.mlu.sachsen-anhalt.de

 
Signet UNESCO MaB