Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  

Kräuter:

Kräuter sind auch mehrjährig, Aufbau der Pflanze, Überwinterungsstrategie und Phänologie unterscheiden sich grundsätzlich von der kurzen Blühphase der Frühjahrsblüher. Kräuter entfalten erst Sproßachse und Blätter, die sich aus einer zur Überwinterung angelegten Rosette entwickeln, die Stängel sind verholzt und bis  in den Herbst hinein grün.

Sandsilberscharte: Nahezu vegetationsfreie Binnendünen beherbergen nur wenige, meist seltene Pflanzenarten. Dazu gehört die äußerst gefährdete Sandsilberscharte. Sie findet ausschließlich auf diesen durch extreme Standortfaktoren gekennzeichneten Dünenkämmen die ihr zusagenden Lebensbedingungen mit Licht, Trockenheit und geringer Konkurrenz durch dominante Gräser und Kräuter.

Flussgreiskraut: Das Flussgreiskraut zählt hinsichtlich Größe und Attraktivität der leuchtend gelben Blüten zu den Auffälligkeiten der Staudenfluren. Als Stromtalpflanze ist das Flussgreiskraut an besondere Standorte innerhalb der Aue gebunden, wobei Hochwasser und Staunässe nicht vertragen wird. Nach dem Hochwasser von 2002 blieben viele ehemalige Fundorte verwaist und es bedurfte stützender Maßnahmen durch die Mitarbeiter der Naturwacht des Biosphärenreservates Mittelelbe, um die Bestandschrumpfung wenigstens zu mildern.

Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)  
Sand-Silberscharte (Jurinea cyanoides)  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Signet UNESCO MaB