Renaturierung "Alte Elbe Klieken"

EUROPARC Deutschland e.V. der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften unterstützt mit der internationalen Coca-Cola Stiftung den Erhalt eines wertvollen Ökosystems im Biosphärenreservat Mittelelbe

In den nächsten drei Jahren realisieren EUROPARC Deutschland e.V. und das Biosphärenreservat Mittelelbe mit Unterstützung der internationalen Coca-Cola Stiftung ein Projekt zur Entschlammung der Alten Elbe, um sie als Altwasser zu erhalten. Mit der Entschlammung werden Lebensräume für Rotbauchunken und Laubfrösche ebenso gesichert wie für die über 140 Brutvogelarten, die bisher aus dem Gebiet Kliekener Aue nachgewiesen werden konnten. Darunter befinden sich solche seltenen Arten wie Eisvogel, Schilfrohrsänger und Kranich.

Am 27.8.2013 wurde der offizielle Start des Projektes „Alte Elbe Klieken“ im Beisein einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Im Kapenschlösschen, Sitz der Verwaltung des Biosphärenreservates, sprachen Guido Puhlmann, Vorsitzender EUROPARC Deutschland e.V. und Leiter des Biosphärenreservats Mittelelbe, Axel Bachmann, Geschäftsleiter Nachhaltigkeit der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG, Frau Doris Berlin, Bürgermeisterin der Stadt Coswig (Anhalt) sowie Bernd Eichhorn und Dr. Katja Arzt, Projektleiterin von EUROPARC Deutschland e.V. über die Bedeutung der Alten Elbe als Altwasser und die erfreuliche  Realisierung des Projektes. Die anschließende Führung ins Projektgebiet führte den geladenen Gästen die aktuelle Situation und die außerordentlich artenreichen Lebensräume der Elbaue vor Augen.

Die Idee zu dem Projekt ergab sich im Zusammenhang der Kooperation von EUROPARC mit Coca-Cola Deutschland. Das Unternehmen hat sich das Ziel gesetzt, jeden Liter Wasser, der für die Getränkeherstellung benötigt wird, der Natur zurückzugeben. EUROPARC Deutschland e.V., der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, fand auf der Suche nach geeigneten Partnern auf die genannte Stiftung und danach entstanden erste Überlegungen zum Projekt. Schließlich wurde das Projekt „Alte Elbe Klieken“ von der internationalen Coca-Cola Stiftung als förderungswürdig eingestuft und wird mit über 500.000 € unterstützt.

Im Folgenden finden Sie Hintergrundinformationen zum Projekt.

Altwasser können in Mitteleuropa vor allem durch Entschlammung- also den Eingriff in die Natur-langfristig als wertvolle Ökosysteme erhalten bleiben.

Altwasser sind ehemalige Flussarme, die durch dynamische Verlagerung der Flussmäander vom Fluss abgetrennt wurden und durch natürliche Alterungsprozesse eines Gewässers verlanden. Sie sind in ihrer Existenz zeitlich begrenzte Lebensräume der Aue. Mit der Abtrennung und Isolierung vom Fluss durchlaufen sie natürliche Entwicklungsphasen, die von der Besiedlung des Gewässers durch standorttypische Pflanzen und Tiere bis zur Bedeckung der freien Wasserfläche und schließlich zur totalen Verlandung reichen. Durch die natürliche Flussdynamik, also die Verlagerung der Mäanderbögen, konnten in der Aue stetig Altarme und Altwässer entstehen. Diese Situation ist jedoch nicht mehr gegeben, so dass in absehbarer Zeit die Gefahr besteht, dass Altwässer in Initial- und Optimalphase nicht mehr existieren und durch Verlandung als Lebensraum endgültig verloren gehen. Ziel des Projektes ist es, die Alte Elbe als Altwasser zu erhalten, wobei Uferröhrichte und –riede als Lebensräume erhalten bleiben.

Mit der Entschlammung entstehen neue Oberflächengewässer

Der Erhalt des Altwassers wird realisiert, indem Faulschlamm entnommen wird, bis die aus Kiesen bestehende Gewässersohle erreicht ist. Die Entschlammung soll auf dem Weg der Nassbaggerung erfolgen, wobei über wasser- und landseitige Rohrleitungen das Wasser-Schlamm-Gemisch auf ein bereits vorhandenes Spülfeld. gepumpt wird. Die Schlammtiefen im Altwasser liegen im Bereich von 0,50m bis über 3,00m. Grob kalkuliert kann man davon ausgehen, dass nach Beräumung ein nährstoffarmes Oberflächenwasser für die Besiedlung mit konkurrenzschwachen Arten aus der Tier- und Pflanzenwelt geschaffen wurde.

Bevor die Bagger mit der Entschlammung beginnen, müssen allerdings ausführliche landschaftspflegerische und technische Genehmigungsplanungen vorliegen. Diese Planungsphase soll bis Anfang 2014 abgeschlossen werden; geplant ist, nach der Vogelbrutzeit 2014 mit der konkreten Umsetzung zu beginnen, sodass im Herbst des gleichen Jahres erste Ergebnisse sichtbar sein werden.

Das Projekt „Alte Elbe Klieken“ befindet sich in bester Gesellschaft!

Die Alte Elbe in Klieken bildet mit dem Saarensee und dem Kurzen Wurf einen Komplex von Wasserlebensräumen. Durch Abtrennung von Mäanderbögen vom Strom infolge Hochwasser  wurden zunächst der Saarensee, später die Alte Elbe vom Fluss getrennt.

In den Jahren 1999 -2001 erfolgte im Rahmen des EU- Life Projektes „Renaturierung von Fluss, Altwasser und Auenwald“ eine Entschlammung der Alten Elbe, wobei der südwestliche Gewässerabschnitt nur zum geringen Teil entschlammt werden konnte.

Fakten:

Projektleitung:              EUROPARC Deutschland e.V. in

                                     Kooperation mit dem

                                     Biosphärenreservat Mittelelbe

Projektdauer:               Juli 2013- Juli 2015

Projektrealisierung:      Biosphärenreservat Mittelelbe,

Ansprechpartner:          Dr. Katja Arzt; Tel.: 030 / 2887 882 20

                                     Bernd Eichhorn; Tel.: 0151 / 126 69 771

Finanzierung durch:      The Coca-Cola-Foundation, Atlanta US

Studentenwettbewerb 2014 

Erfrischende Ideen für mehr Gemeinsamkeit im Naturschutz Studentenwettbewerb von Coca-Cola und EUROPARC e.V.

 

Renaturierung "Alte Elbe Klieken"

Sicht auf Projektgebiet Alte Elbe Klieken; Foto: Bernd Eichhorn

 
Alte Elbe Foto Eichhorn

Sicht auf Projektgebiet Alte Elbe Klieken; Foto: Bernd Eichhorn

 

Alte Elbe Klieken; Foto: Bernd Eichhorn

 

Alte Elbe Klieken; Foto: Bernd Eichhorn

 
 
 
 
 
 
 
 
Signet UNESCO MaB